Impressum

Suche:

Das halvo-Projekt umfasst 116 Fundorte und 3355 Literaturverweise
Letztes Update: 28.03.2014
Das halvo-Projekt

Das halvo-Projekt ist eine studentisch initiierte Datenbank für das Studium der Vorderasiatischen Archäologie. Es ist nicht Ziel diese Datenbank Informationen zu archäologischen Themen möglichst komplett aufzunehmen, sondern vielmehr eine Grundlage für die Recherche innerhalb des Studiums oder für frei Interessierte zu bieten.

Diese Seite befindet sich immer noch im Aufbau, allerdings ist die Datenbank nun langsam etwas gefüllt, so das man schon nach einigen Beiträgen und Literatur suchen kann. Nach und nach wird diese Seite erweitert werden, sowohl an Einträgen, als auch an Funktionen.
Zufallsartikel: Canhasan
Canhasan besteht eigentlich aus drei unterschiedlichen Tells, die mit den römischen Ziffern I, II und III unterschieden werden.

Canhasan III:
Der Fundort wurde nur sehr kurz (drei Monate) und nur auf kleiner Fläche gegraben. Aufgrund der großflächigeren Oberflächenkratzungen (20 x 30m) konnte jedoch ein wichtiges Bild der Siedlungsstruktur gewonnen werden, was Canhasan III zu einem der wichtigsten Fundplätze Zentralanatoliens macht. In der akeramischen Siedlung fand sich u.a. domestiziertes Getreide: Wildes und domestiziertes Einkorn, Weizen, Gerste und Roggen. Aber auch Hülsenfrüchte, wilde Samen und Früchte gehörten zum Nahrungsspektrum von Canhasan III. Es wurden Rindvieh, Schaf, Ziege, Rotwild, Equiden und Schweine verzehrt. Wahrscheinlich war das Rind domestiziert, kann aber aufgrund der wenigen Befunde nicht sicher gesagt werden.
Es konnten keine Bestattungen entdeckt werden.
Die Bebauung war ähnlich wie in Çatal Höyük agglutinierend, also sehr eng gepackt. Wände und Böden waren verputzt, manchmal rot bemalt. Die Gebäude besaßen keine Steinfundamente sondern waren aus pisé-slabs, also Lehmziegeln, erbaut. Es konnten keine ebenerdigen Eingänge entdeckt werden, womöglich betrat man die Häuser auch hier über das Dach. Die Gebäude scheinen um größere Plätze herum gebaut worden zu sein. Zwischen ihnen befanden sich nur sehr schmale Gassen.
Mit der halvo-Mapping Funktion können sehr leicht individuelle Karten erstellt werden. Im Augenblick ist es lediglich möglich Fundorte aus der Datenbank zu kartieren, aber die Funktionen werden in naher Zukunft wachsen. Einfach ausprobieren...
Quick-Link
Hier den Quick-Link eingeben:
Was ist ein Quick-Link?
Neuste Beiträge
28.03.2014Strommenger, E., Habuba Kabira. Eine Stadt vor 5000 Jahren (Literatur)
28.03.2014Heinrich, E. et al., Vierter vorläufiger Bericht über die von der DOG mit Mitteln der Stiftung Volkswagenwerk in Habuba Kabira und in Mumbaqat unternommenen archäologischen Untersuchungen, erstattet von Mitgliedern der Mission (Literatur)
26.03.2014Osterhammel, J., Die Entzauberung Asiens. Europa und die asiatischen Reiche im 18. Jahrhundert (Literatur)
18.03.2014Sütterlin, C./Eibl-Eibesfeldt, I., Human Cultural Defense: Means and Monuments of Ensuring Collective Territory (Literatur)
18.03.2014Gebel, H.G.K., The Territoriality of Early Neolithic Symbols and Ideocracy (Literatur)
18.03.2014Hermansen, B.D., On Cultural Niche Construction and Materiality (Literatur)
18.03.2014Renfrew, C., Centres of Congregation (Literatur)
18.03.2014Dunbar, R.I.M., What Makes the Neolithic So Special? (Literatur)
18.03.2014Benz, M./Bauer, J., Symbols of Power - Symbols of Crisis? A Psycho-Social Approach to Early Neolithic Symbol Systems (Literatur)
18.03.2014Watkins, T., Neolithisation Need Evolution, as Evolution Needs Neolithisation (Literatur)